Menu:










Norwegen von A-Z 

 zur Übersicht A-Z

Unterkunft

Norwegen bietet eine Reihe verschiedener Unterkunfts-möglichkeiten an, so dass der inzwischen grosse Touristenstrom in der Sommersaison bewältigt werden kann. In den landschaftlich schönsten Gegenden findet man vorzügliche Berg- und Fjordhotels, manchmal in einer beeindruckenden Holzarchitektur. Ferienhäuser und Campingplätze mit den beliebten Campinghütten gibt es über das ganze Land verteilt.

Hotels: In den letzten Jahren sind zahlreiche moderne Hotelkomplexe errichtet worden, in denen es an nichts fehlt. Der Standard norwegischer Hotels ist hoch. An den grösseren Strassen ist es häufig möglich, die Nacht in einem der Motels zu verbringen, die etwas preiswerter sind als Hotels. Motels verfügen oft über Zimmer mit begrenzter Selbstverpflegung. Bewährt haben sich Sommerhotels, das sind Studentenheime, die während der Ferien zu preiswerten Hotelunterkünften ohne grossen Luxus umgewandelt werden. Hotels werden in Norwegen wie in den übrigen Ländern Skandinaviens nicht offiziell nach einem Sterne-System klassifiziert, sondern man benutzt - nach Angaben des Hotel- und Restaurantverbandes - ein System mit Symbolen für die einzelnen Leistungen, welche ein Hotel seinen Gästen bietet. Die Preise können nach Jahreszeit stark variieren. Abgesehen von Hotels in den touristischen Zentren sind gute und beste norwegische Hotels keineswegs so teuer, wie Reisende oft vermuten. In den Sommermonaten, wenn die Geschäftsreisenden weitgehend ausbleiben, werden Touristen deutlich ermässigte Preise gewährt. Dazu gibt es zahlreiche Angebote für Familien. Stark reduzierte Preise gelten auch an den Wochenenden. Manchmal ist die Frist für die Vorausbestellung genauer festgelegt. In den guten bis sehr guten Hotels ist immer ein vorzügliches Frühstücksbuffet eingeschlossen. Um die günstigen Angebote nutzen zu können, braucht man häufig einen Hotelpass. Fragen Sie Ihr Reisebüro nach den aktuellen Möglichkeiten.
Oder recherchieren Sie im Internet
http://www.reisenett.no/lenker/overnatting.html

Jugendherbergen/Pensionen: Eine preiswerte Alternative stellen die norwegischen Jugendherbergen dar, die nicht nur Jugendlichen zugänglich sind. In grösseren Städten wie z.B. Bergen oder Bodo kann man in Privatzimmern übernachten, die zum Preis von NOK 280-400 über die Touristeninformationen gegen Zahlung einer geringen Gebühr vermittelt werden. In den meisten touristisch interessanten Gebieten findet man häufig Pensionen, in denen ein Zimmer ca. NOK 350-500 kostet, manchmal inklusive Frühstück.

In Norwegen heissen Jugendherbergen "vandrerhjem" (=Wandererheim), Homepage wodurch deutlich werden soll, dass sie nicht nur Jugendlichen Unterkunft bieten wollen. Die 94 Familien- und Jugendherbergen sind über das Land verteilt bis hinauf zur Provinz Finnmark. Manchmal sind es traditionsreiche Gebäude an der Küste, im Fjordland oder im Gebirge, in denen Einzel-, Doppel- und Familienzimmer angeboten werden. Die Aufenthaltsräume sind oft geräumig und mit offenem Kamin eingerichtet. Die Preise pro Übernachtung schwanken je nach Standard zwischen NOK 220 und 350, manchmal ist ein Frühstück eingeschlossen; ansonsten kostet es NOK 70-90, eine warme Mahlzeit NOK 90-150. Kinder (4-15 Jahre) im Zimmer der Eltern zahlen für Übernachtung und Mahlzeiten die Hälfte. (Stand 2011)
Nichtmitglieder des Jugendherbergsverbandes zahlen einen Aufpreis. In der Hauptsaison ist es ratsam, sich vorher direkt an der Jugendherberge anzumelden. Die meisten Wanderheime haben vom Juni bis Mitte August geöffnet, es gibt aber auch Häuser in den Wintersportgebieten, die in den Wintermonaten Unterkunft und Vollpension bieten.

Ferienhäuser/Hütten: Wer nach Norwegen reist, um dort Aktivferien zu verbringen, wohnt vielleicht am besten in den im ganzen Land angebotenen Hütten oder Ferienhäusern, vor allem, wenn man mit mehreren Personen unterwegs ist. Vorzüglich ist auch das Angebot an Campingplätzen, auf denen zumeist auch einfachere Hütten angeboten werden. Hütten oder Ferienhäuser finden sich in grosser Zahl und allen Standards über das Land verteilt. Fast jeder Norweger, sofern er nicht Besitzer ist, hat Zugang zu einer Ferienhütte. Die Häuser für jeden Ferienwunsch liegen am Meer, an den Fjorden, im Fjell und in den weiten Waldgegenden. Sie gehören zumeist Privatpersonen wie z.B. Landwirten die sich so einen Nebenverdienst erwirtschaften. Diese Art der Unterkunft ist familienfreundlich, da viele Häuser für 4 oder mehr Personen ausgelegt sind. Die Preise sind verhältnismässig niedrig, vor allem in Relation zu den allgemein recht hohen norwegischen Preisen. Besonders günstig kann man im frühen und im späten Sommer, also im Mai und im September, Urlaub machen, wenn die Preise für die Ferienhäuser mehr als ein Drittel niedriger liegen als in der kurzen Hochsaison. Extrem teuer sind komfortable Hütten in der Osterwoche in den Skizentren, wenn die Norweger mit Kind und Kegel in den Schnee ziehen. Fast alle Ferienhäuser haben fliessendes Leitungswasser, geheizt werden die Gebäude meistens elektrisch, offene Kamine haben einen nur geringen Heizwert und dienen vor allem der Behaglichkeit. Nach Beendigung des Aufenthaltes ist der Mieter dafür zuständig, dass die Hütte wieder sauber verlassen wird. Ausser Handtüchern, Geschirrtüchern, Spüllappen und Bettwäsche braucht man meist nichts mitzubringen. 

Hier einer der Ferienhausanbieter: http://www.cofman.de/norwegen/
oder natürlich Ihr Reisebüro

Hier gibt es eine Übersicht über private Hüttenvermietungen
http://www.reisenett.no/lenker/overnatting.html
(Sektion Camping/leider immer wieder tote links)

plus viele weitere (Suchmaschine "Hytteferie" eingeben)
zum Beispiel:
Trandal Fjordhytter

Hütten Nordnorwegen

Bauernhof: In den letzten Jahren bieten immer mehr norwegische Bauern Ferienwohnungen auf dem Bauernhof.

Camping:
Es gibt rund 1.500 Campingplätze, die nach einer Klassifizierung durch den Norwegischen Automobilverband in drei Kategorien eingeteilt werden:

1 = einfache Ausstattung, Toiletten und Waschgelegenheiten, tägliche Aufsicht

2 = warmes Wasser, Kochgelegenheit, Kiosk, Aufsicht von 07.00-23.00 Uhr, Stromanschlüsse für Wohnwagen

3 = zusätzlich zur Ausstattung mit zwei Sternen kommen hinzu: dauernde Aufsicht, Laden oder grösserer Kiosk, Spiel- und Freizeiteinrichtungen.

Entscheidend für die Klassifizierung ist also das Serviceangebot, nicht der tatsächliche Zustand der Anlage, der wesentlich vom Engagement des Betreibers abhängt. Auf den meisten Campingplätzen gibt es als preiswerte Unterkunft Campinghütten mit 2-6 Betten. Beachten Sie während der Hauptreisezeit, dass die Campinghütten meist schon früh belegt sind. So finden Sie Ende Juli beispielsweise in Geiranger nach 12 Uhr kaum mehr eine "Hytte". Auf einem Platz Kategorie 1 sind einfache Hütten für NOK 250-350 für zwei Personen pro Nacht zu bekommen, auf Plätzen der Kategorie 3 sind die Hütten komfortabler ausgestattet, kosten ein paar hundert Kronen, können aber oft von vier oder auch sechs Personen belegt werden.
http://www.camping.no

NAF-Camping-Guide

Und hier mein persönlicher Tip
Hinweis: Während Camper im Rahmen des "Jedermannsrecht" in freier Natur zelten dürfen, müssen Wohnwagenfahrer ihre Fahrzeuge auf offiziellen Campingplätzen abstellen. Die Kosten für Wohnwagen/Wohnmobile liegen ca. bei NOK 80-300 pro Nacht.


 zur Übersicht A-Z