Menu:



Direktzugriff auf die einzelnen Seiten der Nordlichttour:

Einstimmung

Wo und wann erscheinen Nordlichter?

Was ist die Ursache der Nordlicht-Erscheinung?

Was beeinflusst die Intensität der Nordlichter?

Was gibt es für Farben und Formen beim Nordlicht?

Was ist Sonnenwind?

Unberechenbare Sonne, hilflose Erde!

Macht die aktive Sonne uns wirklich krank?

Haben andere Planeten Aurora Erscheinungen?

Seit wann werden Polarlichter beobachtet?

Zeichnungen und Gemälde aus alten Zeiten

Vom Nordlicht inspirierte Legenden und Gedichte

Bücher & Filme über das Polarlicht

Links zu Polarlichtseiten

Zur Nordlicht-Fotogalerie













NORDLICHT TOUR

Vom Nordlicht inspirierte Legenden und Gedichte

Zur nächsten Seite auf der Nordlicht-Tour

Die Nordlichter faszinierten Menschen seit alter Zeit. Die Eskimos und Indianer von Nordamerika hatten viele Erklärungen für die Nordlichter. Stellen wir uns vor, sie lebten jedes Jahr ein paar Monate ohne dass die Sonne hoch über den Himmel stieg und die Stunden der Dunkelheit überwogen. Während diesen Perioden der Dunkelheit erglühte von Zeit zu Zeit der Himmel mit den Bildern der Nordlichter. Stellen wir uns vor, all die Geschichten die um diese Himmelserscheinungen rankten.

Die ältesten Aufzeichnungen aus Skandinavien gehen auf die Wikingerzeit zurück. In einer um 1250 aufgezeichneten Chronik (Kongespeilet) werden die Nordlichter wie folgt beschrieben:

"Diese Nordlichter haben die Eigenart, dass sie um so heller sind, je dunkler die Nacht ist, sie erscheinen immer bei Nacht, aber niemals bei Tag, und am häufigsten in der grössten Dunkelheit und selten im Mondschein.  Ihr Aussehen gleicht einer gewaltigen Feuerflamme, die man aus grosser Entfernung sieht.  Es scheint auch so, als ob scharfe Punkte von dieser Flamme in den Himmel hinausschiessen, die oft unterschiedlich hoch und in fortwährender Bewegung sind, und jetzt schiesst eines, dann ein anderes hoch, und das Licht scheint wie eine lebende Flamme zu lodern.... Es scheint mir nicht unwahrscheinlich, dass Frost und Gletscher dort so mächtig geworden sind, dass sie diese Flammen brennen lassen können.

In Norwegen besagt ein alter Glauben, dass wenn Du dem Nordlicht winkst, es herunterkommt und Dich holt.


FotoJan Curtis ©
Die Point Barrow Eskimos waren der einzige Eskimo-Stamm, der die Nordlichterscheinungen als ein teuflisches Phänomen hielt. Sie trugen deshalb in der Winterzeit Messer mit sich um sich gegen die Lichter zur Wehr setzen zu können.

Die Fox Indianer aus Wisconsin, betrachteten die Lichter als ein Zeichen von Krieg und Pestilenz. Für sie waren die Lichter die Geister von getöteten Feinden, die ruhelos vor Rache, versuchten wieder aufzuerstehen.

Die Salteaus Indianer aus Ostkanada interpretierten die Nordlichter als tanzende menschliche Geister.

Die East Greenland Eskimos dachten die Nordlichter seien die Geister von bei der Geburt gestorbenen Kinder. Die nun beim tanzen sich im Kreise drehenden Kinder sollen die Bewegungen der Lichtbänder ausgelöst haben.

Die Makah Indianer aus dem Staate Washington glaubten die Lichter seien Feuer weit im Norden, über welchen ein Stamm von Zwergen, halb so gross wie ein Kanupaddel und so stark, dass sie Wale mit blosser Hand fingen, Walfischspeck gekocht hat.

Die Mandan Indianer von North Dakota erklärten die Nordlichter ebenfalls als Feuer, über welchem der grosse Medizinmann und Krieger der nordischen Nationen, seine Feinde in einem riesigen Topf gärte.

Die Menominee Indianer von Wisconsin betrachteten die Nordlichter als Fackeln, benützt von grossen, freundlichen Giganten im Norden um in der Nacht mit Speeren fischen zu können.

Gedichte in Englischer Sprache

Zur nächsten Seite auf der Nordlicht-Tour